Harz
Älter als 7 Tage

Brockenbahn feiert 125-jähriges Jubiläum

Seit 125 Jahren schnaufen die Dampflokomotiven zum Brocken und durch den Harz. Nach der Wiedervereinigung wurden die Fahrten in das frühere Sperrgebiet schnell wieder aufgenommen.
Freude über das 125-jährige Jubiläum der Harzquer- und Brockenbahn
Freude über das 125-jährige Jubiläum der Harzquer- und Brockenbahn (v.l.n.r.): Katrin Müller (HSB-Geschäftsführerin), Staatssekretär Torsten Weil (Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft), Prof. Dr. Corinna Salander (Abteilungsleiterin im Bundesministerium für Digitales und Verkehr), Tobias Kascha (OB Stadt Wernigerode), Staatssekretär Sven Haller (Ministerium für Infrastruktur und Digitales des Landes Sachsen-Anhalt) sowie Peter Panitz (Geschäftsführer Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH), © HSB / Dirk Bahnsen
Vor 125 Jahren ist am 27. März der erste Zug auf den Brocken gefahren. Mit einem Festakt und Sonderfahrten zum höchsten Gipfel des Harzes wurde das Jubiläum am Mittwoch gefeiert. "Wir verbinden nicht nur Orte, sondern auch die Menschen, die mit uns fahren", sagte die Geschäftsführerin der Harzer Schmalspurbahnen (HSB). Für die Region sei die HSB das Zugpferd. Im vergangenen Jahr waren mehr als eine Million Fahrgäste mit den Zügen unterwegs, rund die Hälfte nutzte die Brockenbahn. 

Die Harzer Schmalspurbahnen fahren nicht nur zum Brocken, sondern von Quedlinburg auch durch den Harz in Sachsen-Anhalt bis nach Nordhausen in Thüringen. Geplant ist auch eine Erweiterung des Streckennetzes bis nach Braunlage in Niedersachsen. Dazu soll nach Angaben der HSB in Kürze eine Machbarkeitsstudie beauftragt werden. Bis 1945 sei Braunlage bereits an die Harzquerbahn angeschlossen gewesen. Das derzeitige Streckennetz hat eine Länge von rund 80 Kilometern. Besonders beliebt bei Touristen ist die 19 Kilometer lange Strecke auf den 1141 Meter hohen Brockengipfel.
© dpa | Abb.: HSB / Dirk Bahnsen | 28.03.2024 05:59

Es gibt neue
Nachrichten bei schiene.de

Startseite neu laden