Bilanz 2021
Älter als 7 Tage

Zahl der Verkehrstoten im EU-Bahnverkehr sinkt weiter

Die Zahl der Verkehrstoten im Bahnverkehr in der EU ist 2021 weiter gesunken. Nach Angaben von Eurostat kamen in der Europäischen Union 683 Menschen bei Unfällen im Schienenverkehr ums Leben, wie das Statistikamt am Donnerstag mitteilte.
Zugunglück in Tschechien am 05.08.2021
Zugunglück in Tschechien am 05.08.2021, © Feuerwehr
Das ist ein deutlicher Rückgang von 45 Prozent verglichen mit 2010. Im Vergleich zu 2020 seien die Todeszahlen um ein Prozent zurückgegangen, wobei Eurostat betont, dass 2020 wegen der Corona-Pandemie deutlich weniger Fahrgäste die Bahn benutzt hätten.

Gemessen an der Bevölkerungszahl kamen mit 5,7 Toten pro einer Million Einwohnerinnen und Einwohner die meisten Menschen in der Slowakei im Schienenverkehr ums Leben. An zweiter Stelle steht den Angaben zufolge Ungarn (4,9), gefolgt von Polen (3,9).

Deutschland liegt leicht unter dem EU-Schnitt von 1,5 Toten pro einer Million Einwohnerinnen und Einwohner. Wie aus Angaben des Statistischen Bundesamts hervorgeht, waren darunter aber keine Fahrgäste. Die wenigsten Menschen starben im Schnitt in Irland (0,2), Spanien (0,3) Griechenland und den Niederlanden (jeweils 0,6).
© dpa | Abb.: Feuerwehr (Symbolbild) | 12.01.2023 14:08

Es gibt neue
Nachrichten bei schiene.de

Startseite neu laden