Niedersachsen
Älter als 7 Tage

Schienenbagger kippt auf Wangerooge um – Vorerst keine Fährfahrten

Die Inselbahn verbindet auf Wangerooge den Hafen mit dem Dorf. Nun ist es auf der Bahnstrecke zu einem Unfall mit einem Bagger gekommen. Niemand wurde verletzt. Für Reisende hat das aber Folgen.
Schmalspurbahn auf der Nordseeinsel Wangerooge
Die meterspurige Schmalspurbahn auf der Nordseeinsel Wangerooge ist die einzige von der Deutschen Bahn AG betriebene Schmalspurbahn und das wichtigste Verkehrsmittel auf der autofreien Insel, © Deutsche Bahn AG / Uwe Miethe
Der Fährverkehr von und zu der ostfriesischen Insel Wangerooge ist wegen eines Unfalls mit einem Schienenbagger der Inselbahn am Donnerstag zwischenzeitlich gestoppt worden. Die Inselbahn verbindet den Fähranleger im Süden von Wangerooge mit dem Inseldorf über eine vier Kilometer lange, eingleisige Strecke durch den Nationalpark Wattenmeer. Bei Instandsetzungsarbeiten an der Strecke sei es am Mittwoch zu dem Unfall gekommen, sagte eine Bahnsprecherin am Donnerstag. Dabei kippte der Bagger um. Niemand wurde verletzt. Wie genau es dazu kam, war zunächst unklar. 

Die Deutsche Bahn betreibt über eine Tochtergesellschaft den Fährverkehr zur Insel und die Inselbahn. Um zu vermeiden, dass Fahrgäste, die mit dem Schiff anreisen, im Hafen von Wangerooge stranden, wurden zunächst für den Vormittag geplante Abfahrten von Harlesiel gestrichen. Auch von Wangerooge ans Festland fuhren zunächst keine Fähren. Reisende wurden über die Ausfälle informiert.

Ab dem Mittag wurde der Fährverkehr dann wieder aufgenommen, wie eine Bahnsprecherin sagte. Der entgleiste Bagger sollte wieder auf die Schienen gesetzt werden. Nach Angaben der Bahn nutzen mehr als 200 000 Reisende pro Jahr den Inselverkehr von und zur östlichsten der bewohnten Ostfriesischen Inseln. 
© dpa | 06.06.2024 09:16

Es gibt neue
Nachrichten bei schiene.de

Startseite neu laden