Bremen/Niedersachsen
Älter als 7 Tage

VBN verbietet E-Scooter in Bussen und Straßenbahnen

Der Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) verbietet vom 1. Juni an die Mitnahme von E-Scootern in Bussen und Straßenbahnen. Grund sei die fehlende Zertifizierung der Lithium-Ionen-Akkus, die in den E-Tretrollern verwendet werden.
E-Scooter
E-Scooter, © Lazerkong Street Photography / Pixabay
Dies teilte eine Sprecherin am Dienstag mit. Es gehe um die Sicherheit der Fahrgäste und des Personals zum Schutz vor Akkubränden. 

Etliche Verkehrsunternehmen bundesweit haben sich bereits für ein Mitnahmeverbot von E-Tretrollern in Bussen und Bahnen des öffentlichen Personennahverkehrs ausgesprochen. In anderen Verkehrsverbunden dürfen die Fahrgäste ihre E-Scooter noch mitnehmen.

Brandschutztechnische Gutachten hätten nach einigen Vorfällen mit E-Scootern auf die unzureichenden Normen bei den Akkus hingewiesen, wie die VBN-Sprecherin weiter mitteilte. Aufgrund der fehlenden Angleichung der Norm an die Sicherheitsstandards anderer Elektrofahrzeuge werde die Mitnahme von E-Tretrollern in Bussen und Trams vorerst ausgeschlossen. Das Verbot gelte so lange, bis eine EU-weite Zertifizierung der Akkus gesetzlich geregelt sei oder die Hersteller das Risiko nachweislich beseitigt hätten.

Das Verbot gilt laut Sprecherin ausschließlich für E-Scooter. Andere Elektrofahrzeuge wie E-Fahrräder, E-Rollstühle und E-Seniorenmobile seien von dieser Regelung nicht betroffen, da deren Batterien den höheren Sicherheitsanforderungen entsprächen.

Fahrgäste des Verkehrsverbunds Südniedersachsen (VSN) dürfen ihre E-Scooter noch mitnehmen. "Grundsätzlich ist es vorgesehen, dass E-Scooter auch weiterhin in den Bussen mitgenommen werden dürfen", sagte eine VSN-Sprecherin. Dazu solle es in den kommenden Wochen einen finalen Beschluss geben.

Auch der Verkehrsverbund Region Braunschweig (VRB) hat bislang kein Verbot ausgesprochen. "Bei uns dürfen E-Scooter in Bussen und Straßenbahnen mitgenommen werden", teilte eine Sprecherin mit. Daran werde sich auch in naher Zukunft nichts ändern. "Aber wir beobachten die Gesamtsituation natürlich weiter", sagte die Sprecherin.

In Hannover und der Region hingegen dürfen Fahrgäste ihre E-Scooter in Bussen und Straßenbahnen schon seit Anfang April nicht mehr mitnehmen. "Wir haben uns der Empfehlung des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen angeschlossen und E-Scooter verboten", sagte ein Sprecher der Üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe.

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) hatte sich dafür ausgesprochen, die Sicherheitsanforderungen von Batterien bei E-Scootern auf dasselbe Niveau anzugleichen, wie zum Beispiel bei Pedelecs. Denn im Brandfall seien die Auswirkungen von brennenden Akkus und Batterien auf der Straße komplett anders als in geschlossenen Räumen wie in Bus oder Bahn, teilte der VDV mit. Besonders die Rauchentwicklung und mögliches Feuer im Ein- und Ausstiegsbereich könne in hohem Maße gesundheitsgefährdend für alle Fahrgäste sein. Deshalb müsse die Regelungslücke bei E-Scootern geschlossen werden, forderte der VDV. 
© dpa | Abb.: Lazerkong Street Photography / Pixabay | 28.05.2024 17:49

Es gibt neue
Nachrichten bei schiene.de

Startseite neu laden