Feuerwehreinsatz
Älter als 7 Tage

Gefahrguteinsatz in Hannover: Salpetersäure aus Kesselwagen getropft

Aus einem abgestellten Kesselwagen am Güterbahnhof Linden-Fischerhof in Hannover sind vermutlich geringe Mengen Salpetersäure ausgelaufen.
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr hätten die Verschraubung des sogenannten Domdeckels an dem Tank nachgezogen und den Gefahrgutaustritt gestoppt, sagte ein Feuerwehrsprecher am Montag. 

Der Kesselwagen sei leer gewesen, aber nicht gereinigt worden - daher seien noch Reste der 65-prozentigen ätzenden Säure zurückgeblieben. Der Ort wurde abgesperrt, der Bahnverkehr eingestellt. Verletzt wurde niemand, Gefahr für die Bevölkerung bestand den Angaben zufolge nicht. Gemessen wurde wegen möglicher Säuredämpfe in einem Umkreis von rund 100 Metern um den Kesselwagen.

Zuvor hatten Bahnmitarbeiter Dampf an dem Kesselwagen bemerkt. Die Salpetersäure, die zu Reizungen der Atemwege führen könne, reagiere mit der Luftfeuchtigkeit zu Dampf, erklärte der Sprecher. Bei dem Gefahrguteinsatz hätten die Einsatzkräfte aber nicht feststellen können, dass noch Säure austrete. Wie viel Salpetersäure ausgelaufen war, blieb unklar. Der Einsatz der Feuerwehr war am frühen Nachmittag beendet. Insgesamt waren mehr als 90 Feuerwehrleute und 24 Fahrzeuge im Einsatz.
© dpa | 25.03.2024 14:22

Es gibt neue
Nachrichten bei schiene.de

Startseite neu laden