Autobahn in Thüringen
Älter als 7 Tage

Schwertransporter mit Straßenbahn rutscht Böschung hinunter

Es ist ein ungewöhnliches Bild: Eine umgekippte Straßenbahn und ein Schwerlasttransporter liegen neben der Autobahn im Graben. Die Bergung ist nicht alltäglich.
Schwertransporter und Straßenbahn neben der A9
Schwertransporter und Straßenbahn neben der A9, © Polizei
Ein mit einer 42 Meter langen Straßenbahn beladener Schwertransporter ist auf der Autobahn 9 eine zehn Meter tiefe Böschung hinuntergerutscht. Bei dem Unfall in der Nacht zum Dienstag entstand ein Schaden von rund 2,5 Millionen Euro, wie die Autobahnpolizei mitteilte.

Der 53 Jahre alte Fahrer hatte zwischen den Anschlussstellen Lederhose und Triptis aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. Der Schwertransporter geriet nach rechts von der Fahrbahn ab und durchbrach die Leitplanke.

Der Fahrer wurde leicht verletzt und kam vorsorglich in ein Krankenhaus, hieß es. Die Bergung des Sattelzugs und der Straßenbahn sei nicht alltäglich und kompliziert, sagte ein Sprecher der Autobahnpolizei.

Am Abend hieß es, um die Bergung der 42 Meter langen Straßenbahn zu ermöglichen, werde diese von Spezialfirmen in fünf Segmente aufgetrennt. Das Bergeunternehmen werde die Waggons aufrichten und mit einem Fahrzeugkran aus der Böschung heben. Das solle auch mit dem Lkw und dessen Auflieger geschehen. Für den Abtransport stünden fünf Tieflader bereit.

Die Bergungsarbeiten sollten mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Dafür mussten Richtung München zwei Fahrspuren gesperrt werden. Die linke Fahrspur sollte weiter für den Verkehr frei gehalten werden. Zudem sei während der Bergung der Parkplatz Rodaborn gesperrt.
© dpa | Abb.: Polizei | 22.11.2022 11:58

Es gibt neue
Nachrichten bei schiene.de

Startseite neu laden