Zwischenfall
Älter als 7 Tage

Zug entgleist bei Rangierfahrt vor Münchner Hauptbahnhof

Vor dem Münchner Hauptbahnhof ist eine Bahn entgleist. Außer dem Lokführer seien am Mittwoch keine weiteren Menschen in dem Zug gewesen, teilte die Bundespolizei am Donnerstag mit.
Es habe sich um eine Rangierfahrt gehandelt. Der 24-jährige Lokführer erlitt einen Schock, blieb aber äußerlich unverletzt.

Die Regionalbahn sollte zum Hauptbahnhof rangiert werden. Auf Höhe der Hackerbrücke überfuhr der Zug eine Weiche. Dabei entgleiste nach Angaben der Polizei der Führerstand, der Teil des Zuges, in dem der Lokführer sitzt, während die restlichen Wagen der Bahn auf den Gleisen blieben. Der Vorfall habe lediglich geringe Auswirkungen auf den Bahnverkehr gehabt. Mehrere Zufahrtsgleise seien allerdings noch gesperrt.

Warum genau der Zug entgleiste, war zunächst unklar. "So etwas passiert schon immer mal wieder", sagte eine Sprecherin der Bundespolizei auf Nachfrage. Erst Ende Juli war ebenfalls eine Regionalbahn ohne Passagiere auf Höhe der Hackerbrücke entgleist. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Gefährdung des Bahnverkehrs.
© dpa | 08.09.2022 11:31

Es gibt neue
Nachrichten bei schiene.de

Startseite neu laden