Personalausfälle
Vor 5 Tagen

Anhaltende Zugausfälle in Mecklenburg-Vorpommern

Auf mehreren Bahn-Nahverkehrslinien in Mecklenburg-Vorpommern fallen derzeit wochenlang Züge aus. Als Grund gibt die Bahn im Internet Krankheitsfälle an, darunter Corona-Infektionen.
Stralsund Hauptbahnhof
Das Empfangsgebäude des Hauptbahnhofs Stralsund der DB Sation&Service AG nach der Fassadenrenovierung und dem Fenstertausch im Konjunkturprogramm (KP) 2020., © Deutsche Bahn AG / Christian Bedeschinski
Betroffen sind den Angaben zufolge die RB17 Wismar-Schwerin-Ludwigslust, die RE7 Stralsund-Greifswald, die RE5 Stralsund-Neustrelitz und die RE4 Pasewalk-Ueckermünde Stadthafen.

Auf der Strecke zwischen Wismar und Ludwigslust fährt bis zum 12. August von Montag bis Freitag teilweise nur jeder zweite Zug. Erste Ausfälle wegen Krankheit waren dort am 21. Juli gemeldet worden.

Die Züge der Linie RE7 Stralsund-Greifswald fallen von Montag bis Freitag vom 25. Juli bis 12. August komplett aus, wie es hieß. Die Fahrgäste sollen als Ersatz die RE3 nutzen.

Die nur zwischen Stralsund und Neustrelitz verkehrenden Züge der RE5 fallen demnach vom 1. bis voraussichtlich 14. August aus. Als Ersatz sollen die aus und in Richtung Berlin verkehrenden Züge der RE5 genutzt werden.

Vom 23. Juli bis voraussichtlich 14. August müssten zudem weiterhin Züge der Linie RE4 im Abschnitt Pasewalk-Torgelow-Ueckermünde Stadthafen ausfallen. Dafür verkehrten Ersatzbusse.

Ein Bahnsprecher sagte am Mittwoch auf Anfrage, der Krankenstand in der Region sei im Moment erhöht, was vermutlich auch auf die aktuelle Corona-Welle zurückzuführen sei. Auch ein derzeit hohes Baugeschehen, die Urlaubszeit sowie zusätzliche Zugfahrten während der 9-Euro-Ticket-Zeit beeinflussten die schnelle Verfügbarkeit von Personal.
© dpa | Abb.: Deutsche Bahn AG / Christian Bedeschinski | 04.08.2022 05:44

Es gibt neue
Nachrichten bei schiene.de

Startseite neu laden