Bahntickets
Älter als 7 Tage

190 000 Euro durch Betrug mit gefälschten Gutscheinen

Das Internet bietet Kriminellen viele Möglichkeiten. Im sogenannten Darknet wird viel Illegales angeboten, mit dem sich Geld machen lässt. Zehntausende nutzen das - manche werden auch gefasst.
Reisen mit der Bahn
Reisen mit der Bahn, © Deutsche Bahn AG / Volker Emersleben (Symbolbild)
Mit gefälschten digitalen Gutscheincodes der Deutschen Bahn soll ein Mann aus Berlin in nur drei Jahren 190 000 Euro illegal angehäuft haben. Diese gefälschten Codes soll der inzwischen 50-jährige Mann im sogenannten Darknet, einem versteckten Bereich im Internet, der von Kriminellen genutzt wird, gekauft haben, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Mit den Codes bezahlte er dann an Automaten der Bahn Monatskarten oder andere Zeitkarten und verkaufte diese wiederum für Bargeld weiter. 

Die Staatsanwaltschaft klagte den Mann nun wegen 161 Fällen der Geldwäsche und vier Fällen des gewerbsmäßigen Betruges am Amtsgericht Tiergarten an. Die Taten ereigneten sich zwischen November 2018 und Oktober 2021. 

Bereits im Mai 2019 kam das Landeskriminalamt Brandenburg an eine Kopie des Servers des damals größten deutschen Untergrundforums im Internet. Diese Plattform diente laut Staatsanwaltschaft rund 31 000 Mitgliedern seit Anfang 2018 vor allem für Straftaten. Bei der Auswertung der Daten stieß das Brandenburger LKA dann auf den Verdächtigen. Wer allerdings die digitalen Gutschein-Codes ursprünglich fälschte und dann an den Mann verkaufte, weiß die Polizei nicht. Dazu gebe es in den Weiten des Darknets keine verwertbaren Hinweise, hieß es von der Staatsanwaltschaft.
© dpa | Abb.: Deutsche Bahn AG / Volker Emersleben (Symbolbild) | 11.06.2024 11:41

Es gibt neue
Nachrichten bei schiene.de

Startseite neu laden