Jahre 2025 bis 2030
Älter als 7 Tage

Tourismusbranche macht Druck bei Terminen für Sommerferien

Die Tourismusbranche hat mit Blick auf eine anstehende Entscheidung über die künftigen Sommerferientermine erneut einen längeren Ferienkorridor gefordert.
Reisende
Reisende spiegeln sich in den Seitenscheiben eines ICE im Berliner Hbf (2014), © Deutsche Bahn AG / Oliver Lang
Der mögliche Zeitraum zwischen 20. Juni und 15. September müsse voll ausgeschöpft werden, sagte der Präsident des Deutschen Reiseverbands, Norbert Fiebig, der Deutschen Presse-Agentur.

"Leidtragende eines zu eng bemessenen Korridors sind Familien mit schulpflichtigen Kindern. Es ballt sich in den Sommerferien der Hin- und Rückreiseverkehr an einzelnen Tagen - überfüllte Flughäfen und steigende Preise sind die Folge."

Auch der Deutsche Tourismusverband warnte vor einem zu engen Korridor: "Wenn sich die Sommerferien auf noch weniger Tage zusammenziehen, sind volle Straßen und Bahnen sowie mancherorts überfüllte Urlaubsorte und Strände vorprogrammiert. Das beeinträchtigt nicht nur den Erholungswert, sondern verknappt auch das Angebot an freien Ferienunterkünften", sagte Geschäftsführer Norbert Kunz der dpa.

Bis 2024 stehen die Sommerferientermine in Deutschland fest. Sie erstrecken sich zwischen 2018 und 2024 im Schnitt über 82 Tage. Seit zwei Jahren beraten die Bundesländer über den anschließenden Sommerferienplan von 2025 bis 2030, konnten sich bisher wegen unterschiedlicher Interessen aber nicht einigen. Ein einstimmiger Beschluss ist nötig. Geplant ist eine Festlegung des Ferienkalenders bei der Kultusministerkonferenz im Dezember in Berlin.
© dpa | 13.11.2021 06:48

Es gibt neue
Nachrichten bei schiene.de

Startseite neu laden