Brücke repariert
Älter als 7 Tage

Hamburger S-Bahn fährt wieder über die Elbe

Fast sechs Wochen nach einem Lastwagenbrand unter einer Bahnbrücke hat die Hamburger S-Bahn ihren gewohnten Betrieb über die Elbe wieder aufgenommen. Die Reparatur der beschädigten Brücke konnte vorzeitig abgeschlossen werden, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn am Sonntag sagte.
S-Bahn Hamburg - Baureihe ET 474
S-Bahn Hamburg - Baureihe ET 474, © Deutsche Bahn AG / Sophie Fiebeler
Eigentlich hatte der zweigleisige Betrieb auf den Linien S3 und S31 erst am Montag wieder beginnen sollen. Seit dem Brand hatte die Strecke über die Norderelbe nur noch eingleisig befahren werden können. Am Samstag war der Abschnitt zwischen Hammerbrook und Wilhelmsburg voll gesperrt gewesen.

Am 8. August hatte ein Lastwagenfahrer unter der Bahnbrücke an der Norderelbe angehalten, als er ein Feuer an seinem Fahrzeug bemerkte. Bei dem Brand wurde niemand verletzt, aber an den Stahlträgern der Brücke und am Bahnsteig der Station Elbbrücken entstanden größere Schäden.

Die S-Bahn setzte einen Pendelzug zwischen den Stationen Hammerbrook und Wilhelmsburg ein. Zudem wurden Buslinien verstärkt und ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die Fahrzeit zwischen der Hamburger Innenstadt und den Stadtteilen südlich der Elbe verlängerte sich erheblich. Die CDU-Bürgerschaftsfraktion und der Deutsche Gewerkschaftsbund hatten scharfe Kritik an der Verkehrsplanung geübt und von "Chaos" gesprochen.

 

Beschädigtes Schild der Station Elbbrücken in Hamburg, © S-Bahn Hamburg
 

Die jetzige Reparatur der Brücke ist ein Provisorium. Die Überführung sei auf Kunststoffkissen gelagert gewesen, die nicht so schnell wieder zu beschaffen seien, weil sie individuell gefertigt werden müssten, hatte ein Bahnsprecher Anfang des Monats erklärt. Darum wurde die Brücke zunächst auf ein Stahlgerüst gestützt. Bis zum Jahresende soll dieses sogenannte Joch wieder abgebaut und durch eine Lagerung auf neuen Kunststoffkissen ersetzt werden. Eine erneute Unterbrechung des Betriebs werde dafür voraussichtlich nicht nötig sein. Der Umbau solle in den nächtlichen Betriebspausen erfolgen, sagte der Sprecher.

Die Züge in Richtung Hauptbahnhof können vorläufig noch nicht an der Station Elbbrücken halten, weil die Reparatur des Bahnsteigs andauert. Fahrgäste aus dem Süden der Stadt, die an der Station aus- oder umsteigen wollen, müssen weiter bis Hammerbrook fahren und von dort einen Zug in Gegenrichtung nehmen.
© dpa | Abb.: Deutsche Bahn AG / Sophie Fiebeler | 18.09.2022 20:14

Es gibt neue
Nachrichten bei schiene.de

Startseite neu laden